Reisebericht über Jugendreisen in die Toskana

Erfahrungsbericht über Jugendreisen in die Toskana

Reisebericht von Lucas K. aus Dortmund

Im vergangenen August war ich mit drei Freuden mit dem Jugendreiseveranstalter event Jugendreisen in Italien in der Toskana.
Der Preis für die Zehn-Tage-Reise betrug nicht ganz 400 Euro, wobei wir einen Platz geschenkt bekamen, da wir ziemlich spät buchten und eben zu viert reisten. Demnach waren es knapp 300 für jeden und zehn Tage, die ich nach ein paar Reisestandards Euch nun vorstellen möchte.

Basics:
– Busreise (knapp 1 Tag hin und einen zurück)
– Steilwandzelte mit Boden, Licht und Betten für 4-6 Personen (großräumig)
– Vollverpflegung mit drei Mahlzeiten
– Betreute Jugendreise inklusive Animations- und Ausflugsprogramm

Tag 1-2:
Nach der langen Busanreise, die für uns in Ordnung war, da man Platz hatte, wir ganz gute Filme sahen und ja auch schon wen kannten, war der erste Tag natürlich weg. Am zweiten dann erkundeten wir das Camp, spielten mit ein paar anderen auf dem Volleyballplatz und Fußball und gingen abends in eine Bar in der Nähe. (Preise sind okay, aber schon höher als in Deutschland)

Tag 3-4:
Die nächsten zwei Tage standen ganz im Stern der Ausflüge, die bei betreuten Jugendreisen nach Italien ja auch dazu gehören sollten. So waren wir zunächst in Pisa und haben uns den schiefen Turm angesehen. Man sollte ihn mal gesehen haben, aber das war es dann auch von der Stadt. Abends gab es dann eine richtig coole Strandparty mit echt leckeren Cocktails. Ein wenig müde stiegen wir auch am nächsten morgen früh aus der Kiste und besuchten den Lunapark, eine Art Festivalwiese, der einige gute Attraktionen zu bieten hat.

Tag 5-6:
Wer meint, das war´s, den muss ich leider enttäuschen. Auch an Tag 5 und 6 waren wir unterwegs. Noch ein wenig zerknittert vom Programm der Vortage, ging es diesmal in einen Kletterpark und nach einem coolen Fußballturnier im Sandstrand am Nachmittag ging es abends auf eine Schaumparty. Der sechste Tag war eigentlich eher zur Entspannung angedacht. Freiwillige aber konnten eine Quadtour machen. Klar, dass wir dabei waren (auch wenn es 75 Euro extra sind). Das muss jeder mal gemacht haben, ist echt extrem geil.

Tag 7-8:
Dafür waren wir am folgenden Tag nicht mit in Rom, die Kirchen und so waren für uns nicht oberste Priorität, deshalb haben wir lieber am Strand gechillt. Nachmittags waren wir dann im Fitnessraum. Der achte Tag war noch mal richtig unterhaltsam. Im Aquapark ist man nicht nur richtig nass, sondern auch echt zum Lachen gekommen. Der Eintritt kostet 16 Euro, es lohnt sich aber auf jeden Fall.

Tag 9-10:
Am letzten Tag im Jugendreisen Camp konnte noch einmal jeder das machen, was er wollte. Für uns hieß das Strand ohne Ende und abends eine weitere coole Party. Am nächsten ging es dann früh raus und zurück in die Heimat. Im Bus war die Meinung relativ eindeutig. Alles in allem eine nahezu perfekte Jugendreise. Das Programm war ordentlich und flexibel, die Teamer sehr freundlich und auch die Basics konnten punkten.
Allem in allen, kann ich eine Jugendreise mit event Jugendreisen nur weiterempfehlen.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>